Gute Erholung!

Liebe Gemeindemitglieder,

von Herzen wünschen wir Ihnen in der Zeit der Sommerferien eine gute Erholung!
Bedenken Sie, dass das Pfarrbüro urlaubsbedingt vom 15.8.-29.8. nicht besetzt ist. Die Kirche St. Georg bleibt während der Sommerferien werktags geschlossen.

Ihr Pastoralteam

Jazzige Klänge und volles Haus

Mit einem beschwingten Gottesdienst fand das Jazz-Projekt von chor & band st. georg in diesem Jahr seinen Abschluss.

Die Gemeinde freute sich sichtlich an den neuen Klängen in unserer schönen Kirche und bedankte sich mit langem Applaus Chor und Musikern. Am Piano begleitete routiniert Michael Stauss.

Wer Lust bekommen hat, mitzumachen: Probe während der Schulzeit am Montag, 20 Uhr, Gemeindesaal St. Georg, Heilbronner Str. 131.

Blick in die Gemeinde KW 27

 

Gottesdienste

Am 10. Juli findet um 11 Uhr der ökumenische Gottesdienst zum Rettichfest statt. Herzliche Einladung.

Gemeindeleben

Am Dienstag, 5. Juli, 14.30 Uhr ist Treffpunkt am Nachmittag. Wir erwarten Herrn Pfarrer Seeberger; das Thema lautet „Biblische Fluchtgeschichten“. Herzliche Einladung! Weiterlesen

Ein schönes Fest

konnten die drei Gemeinden am vergangenen Wochenende miteinander feiern.
Unter dem Motto „miteinander füreinander“ trafen sich die verschiedenen Kulturen unter dem Kirchturm der Kirche St. Georg. Zuvor haben wir miteinander einen feierlichen Gottesdienst in der Kirche gefeiert. Das Fest endete mit dem Sieg der deutschen Mannschaft…

 

Jazz im Gottesdienst: 12.6.

Einen besonderen Akzent haben heute Organist P. Gehrmann, Soloposaunist M. Nassauer und Schlagwerker Dr. B. Layer im Gottesdienst gesetzt. Sie konnten der Orgel jazzige Klänge entlocken, welche sich mit den wohligen Tönen der Posaune und den Rhythmen des Schlagwerkes zu einem wunderbaren Erlebnis zusammenfügten. Zu hören war:

 

Zum Einzug: O when the saints
Zum Gloria: Nobody knows the trouble I`ve seen 
Nach der Lesung: Sometimes I feel like a motherless child (von Claus-Erhard Heinrich)
Zur Gabenbereitung: Reflective Mood (von Sammy Nestico)
Agnus Dei: Let us break bread
Zur Kommunion: Londonderry Air (Arrangement von Michael Stauss)
Nach der Kommunion:  When Israel was in Egypt`s land
Auszug: O happy day (Arrangement von Michael Stauss)
Herzlichen Dank für dieses wunderbare Engagement und Dank an Herrn Zeller für die Bilder.

Stuttgart ist ganz CHOR

SängeranzugDer Männergesangverein „Union“ aus Bork/westfl. hat uns heute, 29. Mai, mit seinem Gesang beschenkt. Wir danken dem Gastchor für seinen Besuch und haben gleich eine erneute Einladung ausgesprochen. Ein Dank auch an Herrn Gehrmann, der die Gäste an unserer Orgel begleitet hat.

 

Fronleichnam: Gebrochenes Brot für gebrochenes Leben!

Wie bereits im vergangenen Jahr haben wir auch in 2016 das Fronleichnamsfest am 25. Mai  mit den Gemeinden der Seelsorgeeinheit Stuttgart-Mitte gefeiert. Es war ein großes Fest unseres Glaubens. Pfarrer Heil hat in seiner Predigt das Leben in all seinen Facetten und Herausforderungen in den Blick genommen: als Christinnen und Christen sind wir gefordert, der Gebrochenheit und den Fragen in unserem Leben nicht mit vorschnellen Antworten und Pragmatismus zu antworten, sondern in und aus der Begegnung mit Jesu im Zeichen des gebrochenen Brotes Kraft und Ermutigung zu finden, Schritte des barmherzigen Miteinanders zu wagen, gerade auch in der Stadtmitte Stuttgarts mit ihren vielfältigen Seiten. Das Fest klang mitten auf der belebten Königstraße bei Brot und Wein aus.

Hier der Wortlaut der Predigt:

Liebe Schwestern und Brüder unserer Kirchengemeinden,
der muttersprachlichen Gemeinden und Gemeinschaften
hier in der Stuttgarter Innenstadt,
liebe Gäste aus Nah und Fern,
liebe Kinder und Erwachsene,

wir sind feierlich hier im Schlossgarten versammelt. Wir sind gekommen, weil wir ernst machen wollen mit dem, was uns seit der Taufe auf den Kopf hin zugesagt worden ist: folge mir nach! Heute, wie damals, sind Menschen um den einen Tisch versammelt, um den Glauben miteinander zu teilen, um das Brot miteinander zu brechen und im Weiterreichen des Brotes satt zu werden. Damals, in der Zeit, von der Lukas in seinem Evangelium spricht, waren die Menschen um Jesus versammelt. Er erzählte ihnen, was es mit dem Reich Gottes und seiner Botschaft auf sich hatte. Sie brauchten damals noch keinen Altar, um den sie sich versammelten. Ihnen genügte die Anwesenheit jenes Menschen, von dem sie sich Heilung an Leib und Seele erhofften. Weiterlesen